2020-02-11 | Koblenzer Kanuten punkten beim Wintercup Finale in Köln

Mit dem Spruch „Im Winter werden die Sieger der kommenden Saison geschmiedet“ starteten wieder 160 Kanuten beim Finale des Wintercups. In Köln-Chorweiler am Leistungszentrum auf dem Fühlinger See hatte der Veranstalter Wassersport Blau-Weiss zum 4. Wintercup-Lauf geladen, um auch die Gesamtsieger der Serie zu küren. Bei den vorherigen Rennen in Herdecke, Mainz und Venlo konnten die Athleten bereits kräftig Punkte sammeln.

Bei winterlichen Temperaturen um die 3 Grad und diesigem Wetter gingen die motivierten Paddler in den Wettkampfklassen Kanu ab AK 15, Kanu Schüler, SUP und SUP Schüler an den Start.  Nach dem ersten Startschuss kochte der See und die Gruppe Kanu startete auf ihre 12-km-Strecke, gefolgt von den Stand-UP-Paddlern, die 8 km abzuspulen hatten. Die nachfolgende Schüler-Gruppe machte sich danach auf die 4-km Runde.

Für die Zuschauer war es ein Genuss, hatte doch der Veranstalter auf dieser internationalen Regattabahn viele Wenden und eine schöne Streckenführung eingebaut. So konnten die angereisten Zuschauer und Betreuer spannende Wettkämpfe hautnah miterleben und so mache Sportler motiviert ins Ziel klatschen. Bei der anschließenden Siegesfeier gab es neben einer reichlichen Stärkung auch die Ehrungen der Kanuten, um sie motiviert in die Saison zu entsenden.

Für die Sportler aus Koblenz war es ein voller Erfolg und alle waren sich einig: Die Wintercup-Serie ist für uns eine sensationelle Vorbereitung und Motivation für die kommende Rennsaison. Unsere erfolgreichen Koblenzer Kanuten vom WSV Metternich und vom Post Sportverein Koblenz sind: Dirk Rombelsheim, Alexander Kuss, Jil Rübel, Rainer Schmieders, Thomas Heyde, Axel Verhagen, Jan Giritsch, Wolfgang Mayr.

In der Gesamtwertung konnte Jan Giritsch (Post-SV) in der Jugendklasse den 2. Platz auf seinem Makaio-SUP-Board erreichen. Mit Unterstützung von Betreuer und Trainer Wolfgang Mayr sichert er sich damit einen Platz in der SUPRennszene.

2019-10-28 | Kanurennsport beim WSV Metternich

Liebe Kinder und Eltern!

Habt ihr Spaß an Bewegung, Teamgeist und sucht eine vielseitige Sportart? Wir vom WSV Metternich möchten euch für den Kanurennsport begeistern!

Bei uns steht natürlich das Paddeln im Vordergrund, es geht aber auch um Geschicklichkeit, Ausdauer, Kraft und Athletik. Und auch der Spaß am Zusammensein ist uns wichtig!

Nach den Herbstferien startet das Wintertraining für Kinder ab ca. 9 Jahren mit folgenden Terminen:

Montags, 17 – 19 Uhr in der Halle der Grundschule Metternich-Oberdorf

Mittwochs, 17 – 19 Uhr am und im Bootshaus Winninger Str. 39 , Koblenz Metternich (im Winter kein Wassertraining, sondern Lauf-, Kraft- und Athletik-Training)

Ihr seid herzlich eingeladen, unverbindlich am Training teilzunehmen.

Kommt einfach vorbei, wir freuen uns auf euch!

Voraussetzungen:           

  • Sicher schwimmen können (mind. Seepferdchen)
  • Keine Angst vor Wasser haben
  • Spaß an Sport und Wettkampf besitzen

Bitte mitbringen: Sportkleidung für drinnen und draußen (Turnhosen/ T-Shirts/ Turnschuhe)

Ansprechpartner: Juliane und Jannik, erreichbar über: presse@wsv-km.de

2019-10-12 | Monkey Jumble 2019 …

…ist leider wieder vorbei. 11 km über die Saar gekämpft. Unser Steuermann hat einen super Job gemacht und uns immer schön in der Spur gehalten. Auf Grund unserer Startplatzierung war uns klar das wir die 54 Minuten aus dem Vorjahr nicht toppen werden. Aber nach einen harten Fight können wir mit dem 5. Platz sehr zufrieden sein.
Und fast alle haben überlebt…

… nur unser Vereinsbus starb an der Saar und musste die Rückfahrt mit dem ADAC antreten. Wie sich hinterher herausstellte war aber nur die Lichtmaschine betroffen und dem treuen Bus konnte neues Leben eingehaucht werden.

Es war ein super Saisonabschluss eines klasse Jahres! Danke an das Gesamte Irish Pub Punk Team und alle die über das Jahr hinweg ausgeholfen habe, wann immer jemand gefehlt hat.

2019-10-10 | Großer Erfolg für den WSV Koblenz-Metternich bei der Masters WM in Ungarn

Auf der Regattastrecke in Szeged Ungarn fanden am letzten August Wochenende die Masters Weltmeisterschaften im Kanurennsport statt . Von dem Wassersportverein Koblenz Metternich war Rainer Schmieders vertreten und Gewann trotz Schweißtreibende Temperaturen 2 Bronze Medaillen. Zusammen mit Thorsten Reuter aus Dillingen ging er in der Klasse Kajak 2er über 200 m Sprint ü40 – 44 an den Start. Das starke Starterfeld was zum Teil mit ehemaligen Olympiasiegern und Weltmeistern besetzt. Trotzdem konnten beide in einem schnellen Rennen den 3. Platz somit die Bronzemedallie Gewinnen. Den gleichen Erfolg erkämpfte sich Rainer Schmieders mit seinen 4er Partnern Klaus Gieres, Thorsten Reuter und Frank Röhlings auch über die Strecke von 200m.

Rainer Schmieders Qualifizierte sich zur Teilnahme an der WM durch die Erfolge bei der German Masters in München 1 x Gold k4 1000 m und 1 x Bronze K4 500 m und einen Starken 4. Platz im K1 200 m. Ein Großer Erfolg für den Wassersportverein Koblenz Metternich.

2019-08-01 | Jil Rübel ist Deutsche Meisterin im K2 über 5000m, David Möntenich komplettiert den Medaillensatz mit einmal Silber und zweimal Bronze

Koblenz/Brandenburg. Die Sportler des WSV Koblenz-Metternich zeigten bei den Deutschen Kanurennsportmeisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg/Havel hervorragende Leistungen, die mit einem kompletten Medaillensatz bestätigt wurden. Als deutsche Meisterin kehrte Jil Rübel (16) nach Metternich zurück. In einem packenden Langstreckenrennen über die 5000m Distanz konnte sie sich mit ihrer Partnerin aus Baden-Württemberg die Goldmedaille erkämpfen und sicherte sich somit den Meistertitel in der weiblichen Jugend. In einem weiteren Finale erreichte sie einen erfolgreichen 8. Platz im K1 über die 1000m Strecke. Im K1 über 1000m war David Möntenich (18) über seinen 9. Platz im Endlauf noch etwas enttäuscht. Im K2 über die 1000m Strecke sicherte er sich dann mit seinem Partner aus Baden-Württemberg eine tolle Bronzemedaille. Ziemlich überraschend fuhren die beiden dann noch gemeinsam mit zwei weiteren Baden-Württembergern auch im K4 über 500m auf den dritten Platz. Mit dem hervorragenden 2. Platz und damit dem Vize-Meistertitel des K4 über 1000m hatte keiner gerechnet. Damit war die Freude bei Team, Trainern und Eltern natürlich besonders groß. Jil und David starten beide für das KT Meddernich bzw. das Kanuteam Baden Württemberg und besuchen das Gymnasium auf der Karthause (Eliteschule des Sports) und finden dort und durch ihren unermüdlichen Heimtrainer Werner Voigt beste Voraussetzungen und Unterstützung für den Leistungssport.
Für die anderen Koblenzer DM Teilnehmer gab es zwar keine Medaillen aber trotzdem gute Leistungen oder zumindest eine Menge neue Erfahrungen …
Jona Schulz musste sich in der Leistungsklasse mit zahlreichen Weltmeistern und Olympiasiegern messen und konnte mit seinem 7. Platz im K1 über die Sprintdistanz (200m) ausgesprochen zufrieden sein. Im K2 über 200m kam er im Endlauf auf Platz 6 und im K4 500m auf den 8. Platz. Jona startete in diesem Jahr für den WSV Lampertheim bzw. für das Kanuteam Hessen, trainiert aber nach wie vor in Koblenz.
Die A-Schüler hatten neben den Rennen im Einer, Zweier und Vierer auch den Kanumehrkampf (1500m Lauf, Medizinball schocken und Schlängellauf, sowie 100m und 1000m paddeln) zu absolvieren. Jaron Schulz (13) schaffte es hier mit guten Leistungen auf einen insgesamt erfreulichen 10. Platz. Rasmus Schwandt (13) konnte seine zwischenzeitliche Führung nach den drei Athletikübungen erwartungsgemäß nicht verteidigen und kam im Gesamtergebnis auf den 18. Platz. Für Julian Kaske (13), Vinzenz Zimmermann (14), Laurin Wortmann (14) und Benedikt Güsgen (15) war das Motto bei diesen Deutschen Meisterschaften „dabei sein ist alles“. Sie konnten sich trotz guter Leistungen gegen die starke und körperlich meist wesentlich weiter entwickelte Konkurrenz aus ganz Deutschland in diesem Jahr noch nicht auf vorderen Plätzen positionieren. Die Trainerin der A-Schüler, Gabi Schulz, blickt aber zuversichtlich in die Zukunft und hofft auf den ein oder anderen Wachstumsschub im Winter.

2019-07-24 | David Möntenich und die anderen Sportler des WSV Koblenz Metternich zeigen starke Leistungen auf den Süddeutschen Kanurennsportmeisterschaften in Mannheim

Koblenz / Mannheim. David Möntenich (18) zeigte hervorragende Leistungen bei den Süddeutschen Kanurennsportmeisterschaften in Mannheim und kam mit 5 Goldmedaillen (K1 1000m, K2 200m, K2 500m, K4 500m und K4 1000m) sowie einer Silbermedaille im K2 200m nach Hause. Lediglich im K1 200m reichte es mit dem vierten Platz im hochbesetzen Teilnehmerfeld knapp nicht für das Podest. Jil Rübel (16) verpasste ebenfalls das Podest im K2 500m, K1 1000m und K1 200m jeweils knapp. Über 5000m stand sie dafür gemeinsam mit ihrer Zweierpartnerin ganz oben und über 200m auf der zweiten Stufe des Siegertreppchens. Ein Wechselbad der Gefühle erlebte der K4 500 m mit Laurin Wortmann (14), Vinzenz Zimmermann (14), Julian Kaske (13) und Schlagmann Jaron Schulz (13). Nach der Zieldurchfahrt fuhren sie frustriert direkt zum Steg und waren schon dabei, das Boot aufzuladen, als sie überraschend zur Siegerehrung gerufen wurden. Einen Wimperschlag lagen sie vor dem Boot aus WI-Schierstein und hatten damit die erhoffte Bronzemedaille errungen. Bronze gab es außerdem auch für den K4 2000m in der Besetzung Wortmann, Zimmermann, Schulz und Rasmus Schwandt (13). Im K2 500m reichte es weder für Wortmann/ Zimmermann noch für Schulz/Kaske für das Podest, aber mit den Plätzen 6 und 9 qualifizierten sich beide Boote für die Deutschen Meisterschaften Ende August in Brandenburg. (Für die Qualifikation zur DM muss mindestens Platz 9 im Endlauf erreicht werden!). Im Kanumehrkampf (100m und 1000m paddeln, 1500m laufen, Schlängellauf und Medizinballweitwurf) verpasste Jaron Schulz mit einem hervorragenden vierten Platz die Bronzemedaille nur knapp. Laurin Wortmann konnte sich mit dem 7. Platz ebenfalls direkt für die DM qualifizieren, für Rasmus Schwandt reichte es durch den Verzicht eines anderen Sportlers mit Platz 10 ebenfalls noch für ein Ticket nach Brandenburg. Das löste neben allen bisher genannten Sportlern außerdem noch Benedikt Güsgen (15) im K1 200m. Die Trainer Werner Vogt und Gabi Schulz waren sehr erfreut über die Leistungen ihrer Sportler und sind sehr gespannt darauf, wie sie sich im deutschlandweiten Vergleich schlagen werden.

Glücklich über Platz 3 im K4 500m ist der WSV Koblenz-Metternich mit v.l.n.r. Julian Kaske, Laurin Wortmann, Jaron Schulz und Vinzenz Zimmermann
1. Platz Kanuteam Baden-Württemberg, 2. Platz WSV Lampertheim

Die B-Schüler erreichten ebenfalls gute Ergebnisse: Silas Trares (11) und Luca Wehler (11) erkämpften sich im K2 500m den 2. Platz und gemeinsam mit Paul (12) und Johan (10) Kuss den dritten Platz im K4 500m. Alle vier zeigten tolle Leistungen in Einzeldisziplinen des Kanumehrkampfes, für das Podest reichte es aber bei allen mehr oder weniger deutlich nicht. (Für die B Schüler ist eine Qualifikation zur DM noch nicht möglich).

2019-07-13 | Regatta beim TKV Essen

Es war eigentlich wie immer…Freitags kamen die letzten Absagen,der Captain wie immer nicht beim TC-Meeting …

Klebeband und Kabelbinder – Improvisiert ist besser als Nass…

Wegen Regen wurde ein Pavillon mit geschleppt, allerdings ohne Dach. Es waren nur 19 Paddler dabei, davon 4 Wasserspalter aus Oberhausen.
Erstes Rennen am Tag, und huch, eine Trommlerin hatten wir auch nicht. An dieser Stelle vielen Dank an Lotta und ihre Mutter die uns die gesamte Regatta getrommelt haben!

Erstes Rennen, Start-Ziel-Sieg, Tagesbestzeit bis dahin.
Der Sieger im 250 m Sprint wird durch 2 Zeitläufe ermittelt. Der erste Lauf wurde in den Sand gesetzt. Im 2.Lauf galt es nun. Wir gewannen ihn tatsächlich. Allerdings zählen ja die Zeiten aus beiden Läufen. Es wurde eine verdammt enge Kiste, zumal das Endergebnis erst bei der Siegerehrung bekannt gegeben werden.
Hoch motiviert durch den letzten Lauf ging es auf die 1240 Meter Verfolgungsstrecke. Wir starteten als Letzte. Schon in der ersten Wende wurde das erste Boot kassiert. Die zweite Wende wurde brillant von unserem Steuermann genommen um dann im Schlussspurt noch die letzten Körner raus zu hauen.
Auch hier gab es das Ergebnis erst zur Siegerehrung.

Dann war es soweit, Team um Team wurde genannt. Und tatsächlich hat uns unser letzter Sprint auf Platz 1 befördert. (0,5 Sekunden Vorsprung).
In der Verfolgung lagen wir sogar 2 Sekunden vor dem 2. Platzierten.
Auf den Tag genau 6 Jahre nach unserem allerersten Regattasieg 2x Platz 1 in Essen.

An dieser Stelle ein riesen DANKESCHÖN an den TVK für die Trommlerinnen, an die Gastpaddlerin von Lokomotive Beyenburg im Finale, wobei sie gegen ihr eigenes Team angetreten ist (das war ganz großer Sport) und natürlich an Irmi, Ralf, Nicole, Uwe und Alex von den Wasserspaltern (auch für das Pavillon MIT Dach).

2019-06-29+30 | German Masters

Auf der ehemaligen Olympia-Regattastrecke Oberschleißheim bei München fanden am letzten Juniwochenende die diesjährigen German Masters statt.  Insgesamt 311 Sportler aus 47 deutschen Kanu-Vereinen traten gegeneinander an. Von dem Wassersportverein Koblenz- Metternich waren Rainer Schmieders, Roland Schulz, Andreas Schulze, Sebastian Hentsch und Klaus Rämmer vertreten und holten trotz schweißtreibender Temperaturen 4 Meisterschafts-Medaillen. Rainer Schmieders qualifizierte sich durch seine Erfolge zu der Teilnahme an der Masters Weltmeisterschaft in Ungarn im August dieses Jahres.

Der Erfolg der Sportler kommt nicht von ungefähr. Die Sportler kennen sich schon viele Jahre, die Chemie stimmt und im gemeinsamen Training wird unverzüglich an die letzte Trainingseinheit angeknüpft. In der Renngemeinschaft Nord erreichte Rainer Schmieders im K4 mit Klaus Gieres, Thomas Grasow und Klaus Kitter den 1. Platz über 1000m und über 500m den 3. Platz.

Im K4 AK D über 200 Meter überzeugten Schulz, Schulze, Hentsch und Rämmer und wurden mit der Bronzemedaille belohnt. Auch im K1 überzeugten Roland Schulz und Rainer Schmieders mit ihrer Leistung. Roland Schulz erreichte im K1 AKC über 200 Meter einen starken vierten Platz. Rainer Schmieders sicherte sich im K1 AKB über 200m und 500m den 4. Platz.

Für einen Paukenschlag sorgten Roland Schulz und Sebastian Hentsch im 200m Sprint AK C. Sie sicherten sich souverän den wohlverdienten dritten Platz. Über die 500m verpasste das Duo knapp das Treppchen und erkämpfte sich den 4.Platz.

2019-06-11 | Tolle Team und Einzelleistungen Viele Medaillen für den WSV Koblenz-Metternich bei der Regatta in Lampertheim

Koblenz / Lampertheim. Bei der Regatta in Lampertheim gab es wieder jede Menge Medaillen für die A- und B- Schüler des WSV Koblenz Metternich. Im K4 500m sicherten sich die B-Schüler Paul Kuss (12), Silas Trares (11), Luca Wehler (11) und Johan Kuss (10) in einem spannenden Rennen die Goldmedaille. Im K1 500m gewannen Silas Trares und Luca Wehler jeweils ihre Läufe und damit die Goldmedaille. Gemeinsam sichten sich die beiden außerdem noch die Silbermedaille im K2 500m. Silas gewann eine weitere Silbermedaille im K1 2000m. Luca Wehler und Paul Kuss paddelten im K2 2000m gemeinsam auf den Bronzeplatz. Eine Besonderheit der Regatta in Lampertheim war, dass hier ein Kanumehrkampf ausgerichtet wurde. Bei den B-Schülern bestand er aus 1200m Lauf, Standweitsprung, Basketballdruckwurf und 750m paddeln. Hier kam Luca Wehler in seiner Altersklasse auf den tollen Silberrang. Für Paul und Johan Kuss reichte es trotz hervorragender Laufleistung knapp nicht fürs Podest. Dafür gab es dann noch eine Silbermadaille für die B-Schüler in der Staffel, bei der man gemeinsam mit Sportlerinnen und Sportlern aus Giessen und Dillingen ein Team bildete.

v.l.n.r.: Links die B-Schüler Luca Wehler, Paul Kuss, Johan Kuss und Silas Trares; Rechts die A-Schüler: Julian Kaske, Jaron Schulz, Laurin Wortmann und Vinzenz Zimmermann

Auch die A-Schüler waren erfolgreich: Im Kanumehrkampf konnte sich Jaron Schulz in der AK13 durch den Sieg im 50m Paddelsprint (gehört bei den A-Schülern zusätzlich zu o.g. Disziplinen zum KMK) und den zweiten Platz im Endlauf A über 750m über eine Silbermedaille freuen. Über 200m präsentierte Jaron Schulz seine ganze Stärke und sicherte sich, genauso wie sein Bruder Jona Schulz bei den LK-Fahrern, den Pokal für den besten Sprinter. Die A-Schüler Jaron Schulz, Julian Kaske (ebenfalls13), Vinzenz Zimmermann und Laurin Wortmann (beide 14) fuhren gemeinsam im K4 500m auf den zweiten Platz. Eine weitere Silbermedaille gab es für Laurin und Vinzenz im K2 2000m. Über 500m im K1 lag Laurin knapp vor Vinzenz und damit errangen sie die Plätze 2 und 3.