Kanuwandersport

Das Wanderfahren beim WSV Koblenz-Metternich

Ruhiges Dahingleiten auf dem Wasser, die Natur genießen…
Freunde treffen…
Land und Leute kennen lernen…
Etwas für die Gesundheit tun…

Das ist Wanderpaddeln im WSV!

Wanderfahren WSV Koblenz Metternich

Wir treffen uns jeden Donnerstag um 18:00 Uhr (bis Oktober, danach nach Absprache), um eine Runde auf unserem Hausgewässer, der Mosel, zu paddeln. Außerdem unternehmen wir Ein- und Mehrtagestouren zu Gewässern in der näheren und weiteren Umgebung. In diesem Jahr waren wir zum Beispiel neben Fahrten auf Rhein, Mosel und Lahn an der Saale und der Unstrut, am Hochrhein, der Ruhr und zuletzt in den Amsterdamer Grachten. Neu- und Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen. 

Unsere Trainingstermine findet ihr hier…

Nachfragen zum Kanuwandersport bei Claudia Färber unter: wanderwart@wsv-km.de

2017-07-29 | Wanderfahrer unterwegs auf der Saale und den Feldberger Seen

Koblenz. Morgens starten wir gut bepackt, aber mit genügt Freibord Richtung Eisenberg in Thüringen. An Bord sind 9 Mitglieder (3 bis 80 Jahre) des Wassersportvereins Metternich mit Wanderwartin Regina Bergholz. Mit unseren sieben Booten auf dem Anhänger und einer maximalen Reisegeschwindigkeit von 100 km, erreichen wir am späten Nachmittag die Jugendherberge Froschmühle im romantischen Mühlental in Eisenberg im Thüringer Wald. Die liegt direkt an dem Flüsschen Rhauda und ist mit Spielzimmer, Spielplatz und gut bestücktem Aufenthaltsraum für Familien gut ausgestattet. Während unserer drei Tage in Thüringen, wandern wir durch den Thüringer Wald, besuchen die barocke Schlosskirche von Eisenberg, den Tiergarten, den Freizeitspaß in Eckartsberga und den Naumburger Dom. Freunde regionaler Spezialitäten wie Thüringer Bratwurst, Thüringer Bier und Wein aus dem Saale-Unstrut-Gebiet kommen auf ihre Kosten. Außerdem wollen wir die Saale von Camburg bis Bad Kösen vom Paddelboot aus erkunden. Der Fluss führt nach dem regnerischen Wetter viel Wasser. Der örtlichen Kanuverleih gibt wertvolle Hinweise und so wird es eine schöne Tour.(….)

Am 29.07 geht die Reise weiter zum Feldberger Campingplatz auf dem Bauernhof, wo wir eine schöne Hütte, ein gemütliches Campingfass und ein Zimmer in einer Pension beziehen. 2 Tage später kommen Peter und Doris mit ihrem Wohnwagen dazu. Der Campingplatz liegt direkt am Breiten Luzin. Er ist mit seinen flachen Ufern, dem Badesteg, der Badeinsel und dem Bootsanleger bestens für uns geeignet. Besonders die vielen Tiere, Spielplatz, Tischtennisplatte und das weitläufige, naturnahe Gelände gefallen uns sehr gut. Es ist eine lockere, freundliche und entspannte Stimmung auf dem Platz.
Wir verbringen eine schöne Woche mit Baden, Wandern, Grillen und natürlich Paddeln. Der Breite Luzin hat Verbindung zum Haussee, dem Schmalen Luzin und über die Bäk (Verbindungkanal) zum Carwitzer See. Die Seenlandschaft lädt zu vielen schönen Touren ein, besonders am frühen Morgen. Mancher fühlt sich wie in Kanada oder Skandinavien. Wir paddeln zur Fähre im Schmalen Luzin, zur Bäk, nach Carwitz und einmal um den Haussee. Wir sind begeistert vom klaren Wasser, der Stille, den eindrucksvollen Wäldern (Heilige Hallen) und den vielen Vögeln. Schwarzspecht, Fischreiher und Seeadler? oder war es ein Fischadler? lassen sich vom Boot aus beobachten. Beim leckeren allabendlichen gemeinsamen Essen leisten wir einer Schwalbenfamilie Gesellschaft. Sie fliegt fleißig ein und aus, um ihren Nachwuchs im Nest über unseren Köpfen satt zu kriegen. Wir versuchen das gleiche. Besonderen Spaß haben die vier Jungs der Gruppe ( 3 bis 9 Jahre) beim Boote ausprobieren und Kentern üben mit Peter Kosubke. Einer, Zweier, Rennkajak, Schlauchboot und Sit-on-top kommen zum Einsatz. Das Wetter lässt sich während unseres Urlaubs nicht von den Vorsagen beeindrucken und zeigt sich meist von seiner freundlichen Seite. So manches Unwetter zieht schnell an uns vorbei. Die Zeit geht viel zu schnell vorbei und die eine oder andere Tour hätten wir noch gerne gemacht. So bleiben uns viele schöne Erinnerungen und Fotos von unserer Tour zur Feldberger Seenlandschaft. Wir bedanken uns herzlich bei Regina und beim WSV. Ihr habt diese schöne Reise mit eurer Unterstützung und eurem Engagement möglich gemacht.

Wanderfahrer des WSV Koblenz-Metternich erkundeten fremde Gewässer.